Wander(tor)tour auf dem Rheinsteig

Wander(tor)tour auf dem Rheinsteig

Tourvorbereitungen

Den Rheinsteig von Koblenz nach Rüdesheim in etwa vier Tagen zu erwandern war unser Ziel. Wie kam es dazu?

Es begann mit einem etwas anderen Weihnachtsgeschenk in Form eines Gutscheins für einen Extremtrip. Was genau dieser beinhalten sollte war extra offen gelassen und erst im Laufe der Zeit wurde klar, wir wollten eine ausgedehnte Wanderung machen und dabei von morgens bis abends durchlaufen. Ziel sollten um die 40 Kilometer pro Tag sein.
Nach etwas Recherche entschieden wir uns für den Rheinsteig, auch da dieser ziemlich genau zwischen unseren Wohnorten liegt.
Die Vorbereitung bestand lediglich im Kauf eines Rother Wanderführers und dem Buchen der Bahnfahrt nach Koblenz. Den Rest wollten wir einfach auf uns zukommen lassen.
Klar war auch, dass wir draußen schlafen und möglichst leicht unterwegs sein wollten. Das bedeutete Tarp und statt Kocher und Zubehör lieber etwas mehr Geld zum Einkehren.

Immer dem Rhein nach…

Um 19 Uhr ging es los. Zunächst kurzes Sightseeing in Koblenz, dann direkt auf den Rheinsteig. Es lief sich gut, leicht und locker. Die erste passende Schutzhütte kreuzte bald unseren Weg, doch wir dachten irgendwie mehr an unser Feierabendbier als an Schlafen, also liefen wir weiter bis wir an den Campingplatz Wolfsheide, wo wir das Restaurant besuchten und leider nur noch Bier und rein gar nichts mehr zu Essen bekamen. Sicherlich hätten wir dort unser Tarp aufbauen können, doch wir hatten noch Lust auf Laufen und Schutzhütte. Also ging es im Schein unserer Stirnlampen weiter voran.
Was sich zunächst richtig anfühlte, artete schnell aus: es begann zu regnen

Bald geht’s weiter, alles noch etwas im Aufbau hier 😉

Leave a Reply